Belgien gelingt Kantersieg gegen Ungarn

Viele erhofften sich eine spannende und offene Partie, da Ungarn als Überraschungsmannschaft bei der EM auf Belgien traf, das bisher in der Gruppenphase den Erwartungen nicht gerecht wurde. Doch das Team von Marc Wilmots zeigte früh seine Qualitäten und wurde der Favoritenrolle gerecht. Schon nach sieben Minuten konnten die deutschen Nachbarn zwei sehr gute Chancen verbuchen, die Lukaku und De Bruyne vergaben. Nach zehn Minuten sorgte dann Alderweireld für die Führung der Roten Teufel. Ungarn hingegen fand überhaupt nicht ins Spiel, hätte aber beinahe nach einem Fehler von Courtois ausgleichen können. Doch außer durch Distanzschüsse wurden die Mannschaft von Bernd Storck nicht gefährlich. Einzig die schlechte der Chancenverwertung der Belgier hielt den Gegner im Spiel.

In der zweiten Hälfte blieb Belgien dominant, was auch durch in der starken Zweikampfquote von mehr als 65 Prozent Ausdruck fand. Doch haperte es nach wie vor an der Konzentration vor dem gegnerischen Tor. So dauerte es bis zur 78. Minute, ehe der eingewechselte Batshuayi mit seinem ersten Ballkontakt zum 2:0 traf. Nur eine Minute später schraubte der Vorbereiter des 2:0 die Führung hoch. Anschließend nahmen die Belgier etwas Tempo aus der Partie, wodurch die Ungarn beinahe zum Anschlusstreffer kamen. Doch stattdessen durfte das Team rund um Eden Hazard das letzte Tor der Begegnung bejubeln. Ferreira-Carrasco traf in der Nachspielzeit zum 4:0-Endstand.

Mit dem Spiel zeigten die Belgier zum ersten Mal bei diesem Turnier eine wirklich starke Leistung. Im Viertelfinale treffen Marc Wilmots und seine Spieler auf die Überraschungsmannschaft aus Wales. Die Partie gegen Gareth Bale und seine Mitspieler dürfte jedoch eine schwierige Herausforderung darstellen.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply