Der Dandy Look

Die Stiljagd der Saison ist eröffnet und den Anfang macht der Dandy Look, eine Stilrichtung, die sich Ende des 19. Jahrhunderts in Paris entwickelte. Mit dem ursprünglichen Aussehen haben die Dandys von heute nicht mehr allzuviel gemein, aber Keypieces sind natürlich geblieben. Sie wurden nur neuzeitlich von verschiedenen Designern interpretiert und feiern ein fulminantes Comeback auf der Straße. Der Dandy von heute gründet seinen Look auf wenige Basics. Trotzdem ist der Dandylook alles andere als langweilig und schlicht, sondern zeichnet sich geradezu durch Extravaganz aus, und zwar nicht nur durch die seines Trägers.

Dandys legen Wert auf feine Materialien sowie edle, meist auch körperbetonte, Schnitte. Elementare Kleidungsstücke sind dabei Hemden, die meistens weiß sind, auch in dunklen und satten Farbtönen getragen werden, aber immer eng am Körper sitzen. Ein absolutes Must-Have dazu ist die schmale Krawatte, auch im Alltag! Eine eng geschnittene Hose und extravagantes Schuhwerk, spitz und aus glänzendem Leder oder leuchtendem Samt, gehören ebenso zu der Grundgarderobe. Der Dandylook ist elegant und intellektuell, denn er wurde im 19. Jahrhundert vor allem von Schriftstellern, Künstlern und Musikern kultiviert. Der Stil ist also auf keinen Fall mit dem leicht gammeligen und rockigen Grunge Look zu verwechseln. Er ist auch nicht einfach nur ein Look, sondern Teil eines Lebensgefühls. Der Hut ist ein weiteres Keypiece und so zusagen das Relikt aus der alten Zeit. Der moderne Dandy kultiviert die Mode mit Hut und bringt gerade mit diesem immer seltener getragenen Kleidungsstück seine Individualität und Extravaganz besonders gut zum Ausdruck. Jeder Dandy Look baut auf den gleichen Basics auf und wird durch die Accesoires individualisiert. Nicht nur der Hut gehört dazu, sondern auch Schmuck. Besonders Ringe aus Silber, aufwendig verarbeitet, sind ein beliebtes Finish für den Dandy Look.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply