Mainz verlängert mit Jean-Philippe Gbamin

Obwohl der bisherige Vertrag von Jean-Philippe Gbamin noch bis 2021 datiert war, gelang es den 05ern den Kontrakt um ein weiteres Jahr zu verlängern. Diese Ausweitung des Arbeitsvertrages kam für Außenstehende durchaus überraschend aufgrund der langen Laufzeit, doch die Aussagen von Sportchef Rouven Schröder geben einen Hinweis für die Entscheidung des Klubs.

Schröder betonte, dass man sich zur langfristigen Arbeit mit Gbamin entschlossen habe, um den Defensivspezialisten für potenzielle Interessenten noch teurer zu machen. Aus diesem Grund liegt die Vermutung nahe, dass dem 22-Jährigen durch die Verlängerung eine Ausstiegsklausel abgekauft wurde. Für den FSV wäre dies eine bemerkenswerte Leistung, schließlich gilt der Ivorer als großes Talent.

Seit seiner Ankunft im Sommer 2016 in Mainz zeigt die Entwicklung des Rechtsfußes konstant nach oben. Der in der Jugend von RC Lens ausgebildete Profi, der anschließend auch für seinen Jugendverein debütierte, besticht mit einer herausragenden Physis. Dank seiner 1,86 Meter ist der vierfache Nationalspieler der Elfenbeinküste zudem sehr kopfballstark. Darüber hinaus liegen seine Stärken in der Zweikampfführung. Auf seiner angestammten Position im defensiven Mittelfeld fungiert Gbamin daher meist als „Staubsauger“ vor der Abwehr und leitet als erste Station die Angriffe seiner Mannschaft ein. Darüber hinaus kann der Mann mit einem Marktwert von fünf Millionen Euro auch auf der Rechtsverteidigerposition und in der Innenverteidigung spielen.

Vieles spricht daher dafür, dass man in Mainz eine der wichtigsten Verlängerungen der letzten Jahre getätigt hat. Feststeht jedenfalls, dass Gbamin bei weiterer Entwicklung den Sprung zu einem echten Topklub zuzutrauen ist. So lange dürfen sich die Mainzer Fans jedoch auf einen jungen und hochveranlagten „Sechser“ in ihrem Team freuen.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply