Uruquay: Volle Kraft fürs Achtelfinale

In den beiden Gruppenspielen gegen Ägypten und Saudi-Arabien spielten die Ballzauberer aus Uruquay minimalistisch. Eine gute Portion Glück war ebenfalls mit dabei, denn gegen Ägypten erzielten die Mannen um Luis Suarez nur ein Tor. Zugleich schafften es die Nordafrikaner nicht, ihre Chancen zu verwerten und das Team Uruquays mit einem Gegentor zu ärgern. Im Spiel gegen Saudi-Arabien lief es ähnlich. Die Südamerikaner liefen gegen das Abwehrbollwerk an und schafften in der 23. Minute das einzige Tor in diesem Spiel durch Luis Suarez.

Letztes Vorrundenspiel und mehr

Im letzten Gruppenspiel ging es darum, wer als Gruppenerster ins Achtelfinale einzieht und die Mannschaft aus Uruquay ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie diesen „kleinen Titel“ auf ihrem Konto haben wollten. Und so erzielte Suarez in der 10. Minute das 1:0 nach einem Freistoß für den ihm der russische Abwehrspieler freundlicherweise die Torwartecke freigab. Die Russen halfen auch weiter tatkräftig mit. In der 23. Minute erzielte Tscheryschew ein Eigentor, da er einen Schuss von Laxalt unhaltbar für seinen Keeper ablenkte. In der 36. Minute flog Smolnikov mit Gelb-Rot vom Platz. Von diesem Moment an beschränkten sich die Russen auf gelegentliche Konter, während Uruquay immer wieder gefährlich nach vorne spielte.

Den Schlusspunkt in einem unspektakulären Spiel setzte Edinson Cavani mit seinem Treffer in der 90. Minute. Die Nationalmannschaft Uruquays zieht nun bereits zum fünften Mal seit 1930 die Gruppenphase einer WM und schaffte es als zweite Nation nach Argentinien (1998) eine Vorrunde ohne Gegentor zu absolvieren. Im Achtelfinale wartet Portugal mit seinem Superstar Cristiano Ronaldo. Die hellblauen Uruquayaner müssen sicher ein paar Schippen drauflegen, um gegen das portugiesische Team zu bestehen. Allerdings stehen mit Cavani und Suarez zwei Torgaranten in ihren Reihen, die bereits bei drei Weltmeisterschaften für ihr Land trafen. So soll es weitergehen.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply